Herzlich willkommen in der Evang. Kiliansgemeinde Heilbronn

Tagesimpuls 06.04.2020

Raffaello kann man auch selbst machen, habe ich im Internet gelernt. Aber mir geht es heute nicht um die italienische Praline, sondern um den Namensgeber, denke ich, Raffaello Sanzio, den Künstler. Seine Bilder kann man nicht selbst nachmachen.
Und seine Geschichte zu hören ist kein süßer Genuss, im Gegenteil.  
Das Fieber hatte ihn erwischt. Schweißgebadet lag er in Rom, erst 37 Jahre alt. Und heute vor genau 500 Jahren, am 6. April 1520 starb Raffael vermutlich an der Malaria. 
Er war ein schon damals ungemein erfolgreicher Künstler, den aber eines auszeichnete. Der Ruhm ist ihm nie zu Kopf gestiegen. Die Frauen lagen ihm wohl zu Füßen, wie man so sagt, aber geliebt hat er vielleicht nur eine: Margerite Luti, eine Bäckerstochter aus Siena. 
Nach seinem Tod an der Seuche wurde er schnell im Pantheon in Rom beerdigt. Sein Grab wird heute noch verehrt. Eine Statue der Maria wacht über seinem Grab.
Genies wie Raffael werden bewundert, von allem, wenn sie auch noch einen hohen „sittlichen Charakter“ haben, wie es über ihn heißt.
Typisch, dass andere ihn schlecht machten, und behaupteten, er sei selbst an seinem Tod schuld, weil er sich in einem Bordell infiziert habe.
So weit weg sind uns die Menschen vor 500 Jahren heute gar nicht. Krankheit, Neid und Tod. Halten wir uns an die andere Seite, die Raffael gezeigt hat: Liebe und Charakter
Tun wir also das, was wir gut können - auch wenn wir keine Genies sind.
Und tun wir das, was für andere gut ist - vor allem, wenn wir sie lieben.

Herzliche Grüße

Matthias Treiber

 

Schauen Sie für weitere Tagesimpulse beim YouTube-Kanal Pfr. Matthias Treiber vorbei!

Musik-Gruß aus der Kilianskirche

Schauen Sie für weitere Videos gerne regelmäßig beim Youtube-Kanal "Musik an der Kilianskirche Heilbronn" vorbei.

Glockenbeiern bei der Kulturnacht am 06. Oktober 2018

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 07.04.20 | Corona: Kirche bittet um Spenden für Roma

    Unter den Folgen der Corona-Krise leiden die Roma in Osteuropa besonders: Es fehlt an Zugang zu sauberem Trinkwasser und Strom, Saisonarbeiten fallen weg. Pfarrer Andreas Hoffmann-Richter, Beauftragter der Evangelischen Landeskirche für die Zusammenarbeit mit Sinti und Roma ruft zusammen mit der Diakonie zu Spenden auf.

    mehr

  • 07.04.20 | Was Menschen groß macht

    Was macht einen Menschen groß? Dieser Frage geht Rundfunkpfarrerin Dr. Lucie Panzer nach. So viel sei verraten: Weder die körperliche Größe oder die historische Einordnung wie bei Karl dem Großen sagen etwas über die wahre Größe aus.

    mehr

  • 06.04.20 | Die Bibel: Noch zwei Übersetzungen mehr

    Die vollständige Bibel steht jetzt in 694 Sprachen zur Verfügung. Das sind zwei mehr als noch im Vorjahr, teilte die Deutsche Bibelgesellschaft in Stuttgart mit. Die neuen Übersetzungen sind in Ellomwe und Cho-Chin. Ellomwe wird den Angaben zufolge von fast 2,3 Millionen Menschen in Malawi gesprochen wird, Cho-Chin in Myanmar (Birma) von rund 15.000 Menschen.

    mehr